1

Broschüre im deutschsprachigen Raum versandt

Wir trauern um die christliche Gemeinschaft

Die Broschüre zum Tod der christlichen Gemeinschaft soll eine weite Verbreitung finden. Es ist dringend nötig, dass die dort angeführten Gebote Gottes überall ernsthaft und ausführlich bedacht werden. Und dass überlegt wird, wie der konkrete praktische Gehorsam aussieht. Der Herr Jesus sagt uns:

Wer meine Gebote festhält und sie befolgt, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Da spricht Judas – nicht der Ischariot – zu ihm: Herr, wie kommt es, daß du dich uns offenbaren willst und nicht der Welt? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.

Wer mich nicht liebt, der befolgt meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.

Dies habe ich zu euch gesprochen, während ich noch bei euch bin; der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Johannes 14:21-26

Lasst uns zur ersten Liebe umkehren und mit ganzer Kraft und Eifer die Gebote Gottes zu erkennen suchen, damit wir sie in schlichtem Gehorsam tun.

Versand an Gemeinden

Die gedruckten Broschüren wurden nun an viele Gemeinden im deutschsprachigen Raum versandt. Wir hoffen und beten, dass viele Geschwister eine ernsthafte Prüfung am Wort Gottes vornehmen. Es ist klar, dass das eine ungewöhnliche Maßnahme ist. Wir leben jedoch in ungewöhnlichen Zeiten – und Gott selbst ist sich nicht zu schade, sich bei Bedarf durchaus andern aufzudrängen.

Die Weisheit ruft draußen laut, öffentlich läßt sie ihre Stimme hören; auf den Plätzen, im ärgsten Straßenlärm schreit sie, an den Pforten der Stadttore hält sie ihre Reden:…

Sprüche 1:20-21

Versand an die Unterzeichner von „Jesus im Mittelpunkt“

Einige Brüder haben sich zu dem guten Ziel zusammengefunden, Streit in den Gemeinden zu reduzieren und den Herrn Jesus in den Mittelpunkt zu stellen. Sie haben dazu die Schrift „Jesus im Mittelpunkt“ unterschrieben. Dort heißt es unter anderem: „Die alleinige Grenze für den Gehorsam gegenüber der Regierung ist der direkte Konflikt mit einer klaren Forderung des Wortes Gottes.

Dabei wird davon ausgegangen, dass es (vorerst) keine direkten Gebote Gottes gäbe, die von den Maßnahmen der Regierung betroffen sind. Mit der Broschüre soll gezeigt werden, dass das biblisch nicht haltbar ist. Zur weiteren Diskussion bzgl. Obrigkeit und Gehorsam verweise ich auf die Artikel „Fest und treu wie Daniel“ und „Unterordnung unter den Staat„.

Um diese Brüder direkt zu erreichen und eine weitergehende Untersuchung anhand von Gottes Wort anzufachen, wurde die Broschüre nach Möglichkeit auch an diese Brüder versandt.

Ermutigung isolierter Geschwister

Es gibt verstreut Geschwister, die in ihrem Wunsch, dem Herrn weiter treu zu sein, alleine stehen. Daher ist es auch ein Ziel, diese Geschwister zu ermutigen. Die Idee zu dieser Broschüre entstand zur Zeit von flehentlichem Gebet, um eine Neubelebung der christlichen Gemeinschaft. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich die Einsamkeit fehlender Gemeinschaft intensiv. Gott erhört solches Gebet und gibt jedem Seiner Kinder Gemeinschaft, wenn wir bereit sind, dafür Opfer zu bringen. Wenn also Du, lieber Leser, die Einsamkeit fehlender Gemeinschaft erfährst, dann sei mutig und bitte Gott um treue Geschwister an Deiner Seite. Sei aber gleichzeitig auch bereit und übe es ein, Dein Leben für die Brüder hinzugeben.

Jesus aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Es ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Äcker verlassen hat um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der nicht hundertfältig empfängt, jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Äcker unter Verfolgungen, und in der zukünftigen Weltzeit ewiges Leben.

Markus 10:29-30